header image
 

Vorbereitung der Paralympics – Teil 2

Vor einer Woche habe ich über unseren High-Tech Wetterbericht für PyeongChang berichtet. Heute geht es um die Analysen vor Ort. Wie bereits 2014 in Russland, wurde das Skistadion in Korea unter die Lupe genommen. Von allen Wettkampfstrecken wurden die GPS Koordinaten ermittelt. An 7 repräsentativen Stellen der Strecken erfolgte die Messung der Temperaturen und Feuchten von Schnee und Luft. Zusätzlich kam Schneemikroskopie zur Ermittlung der Schneekorngrößen und ihrer Verteilung sowie die Messung der Schneehärte zum Einsatz. Die meteorologischen Daten wurden durch die Bestimmung von Windrichtung und -stärke komplettiert.
Mit diesen Daten ist es nun möglich, die optimalen Ski vorauszuwählen, wenn der Schliff als 3d Bild im Computer vorliegt. Da das für alle Ski des Nordic Paraski Team Deutschland der Fall ist, wurden zielgerichtet Benetzungstests eingesetzt, um das zu Schnee- und Wetterbedingungen und zum Schliff passende Wachs vorauszuwählen.
Mit dem hochgenauen Wettermodell und den ermittelten Datensätzen sind die Techniker sehr gut auf die Wettkämpfe vorbereitet.

pyeongchang2

~ von Matthias Scherge am 28. Oktober 2017.

Kommentare sind geschlossen.