header image
 

Vorbereitung der Paralympics – Teil 3

Die Athleten des Nordic Paraski Team Deutschland benötigen für ihren Sport sogenannte Sitzschlitten. Diese Sportgeräte bestehen aus einem Paar Ski und einem Sitz, der ähnlich wie ein Skistiefel den Athleten stützt, ihn sicher führt und eine sehr gute Manövrierfähigkeit ermöglicht. Darüber hinaus müssen die Schlitten leicht und strapazierfähig sein. Dieser Herausforderung hatte sich das Team Snowstorm das erste Mal 2012 gestellt und für Paraski Athlet Martin Fleig einen Sitzschlitten in 3d Polymerdruck entwickelt. Da die Technologie damals noch nicht leistungsfähig genug war, wurde die Idee verworfen und der Sitzschlitten als Stahlkonstruktion ausgeführt.

Snowstorm_G2

5 Jahre später treten wir zu einem neuen Versuch an. Dieses Mal wird der Schlitten aus Metall gedruckt und damit Nachwuchssportlerin Merle Menje ausgerüstet. Projektpartner sind die Snowstorm Firmen Rosswag Engineering und Ruch Novaplast.
Im Winter beginnt die Testphase. Ebenfalls zum Einsatz kommen auf Sitzschlitten optimierte Langlaufski unseres Snowstorm Partners Germina Sportwelt, die bereits im Frühjahr durch Anja Wicker und Martin Fleig getestet und für gut befunden wurden.

~ von Matthias Scherge am 5. November 2017.

Kommentare sind geschlossen.