header image
 

Gefahr durch Dekubitus

Lokale Schädigungen der Haut und des darunterliegenden Gewebes sind eine ernstzunehmende Gefahr im paralympischen Sport. Durch längere Druckbelastung in Training und Wettkampf kann sich nekrotisches Gewebe bilden, welches zur Heilung zumeist einen Klinikaufenthalt nach sich zieht.
Diese und ähnliche Probleme sowie deren Behandlungsmöglichkeiten durch physikalische Gefäßtherapie wurden auf dem BEMER Int. AG Weltsporttag am 03.12. in Frankfurt diskutiert. Das Bild zeigt eine Diskussionsrunde mit Tennislegende Carl-Uwe Steeb, der Ultraman Hawaii Siegerin Steffi Steinberg, Hürdensprinterin Eileen Demes sowie Sprinter Constantin Schmidt.

bm5

~ von Matthias Scherge am 3. Dezember 2017.

Kommentare sind geschlossen.